tansania_13_head

Jagd in Tansania

TANZANIA ist das bekannteste klassische ostafrikanische Jagdland in dem die Jagd derzeit noch erlaubt ist. Die Safaris und der hohe Wildreichtum von Tansania sind weltweit bei Jägern bekannt und beliebt.
Viele Bücher wurden über erfolgreiche Safaris von diesem Land weltweit verfasst, und es ist das Land der klassischen Träger Safaris.

Tanganyika Wildlife Safaris (TAWISA) wurde im Jahr 1967 gegründet und ist im Besitz von Gérard & Eric Pasanisi.
Die Jagdgebiete sind zum Teil seit mehr als 30 Jahren im Besitz von TAWISA und werden exzellent bewirtschaftet. Tanganyika Wildlife Safari (TAWISA) bietet unseren Gästen Safaris von höchster Qualität in den besten Jagdrevieren von Tansania

In Tansania stehen unseren Gästen drei verschiedene wildreiche Jagdgebiete zur Verfügung:

  1. Selous Game Reserve / Qualitätsrevier (mehr als 2 500 000 ha)
  2. Ruvu & Kitwai/ Masseiland / Qualitätsrevier (mit ca. 2 000 000 ha)
  3. Maswa / Masseiland Serengeti-Ngorogoro / Qualitätsrevier (ca. 200 000 ha)

Eine Kombination zwischen den Jagdgebieten bei einer Safari ist möglich!

Das Selous Game Reserve hat eine insgesamt Größe von ca. 5000 000 ha und ist durchwegs bebuscht und bewaldet. Das gesamte Jagdrevier ist in zahlreichen Jagdblöcken unterteilt. Wir haben hier das Jagdrecht für 14 zusammenhängende Jagdblöcke mit einer Größe von ca. 2 500 000 ha. Somit in etwa 50 % des gesamten Selous Game Reserve.

Das gesamte Jagdgebiet ist nicht besiedelt und ist ein staatliches Game Reserve (Wildschutzgebiet). Das Wildschutzgebiet wurde 1905 gegründet und nach dem bekannten Jäger und Afrikaforscher Frederic Courtney Selous benannt. Es handelt sich eher um ein flaches Terrain (Miombo Bushveld), mit einigen Granitfelsformationen. Das Selous Game Reserve wird durch den mächtigen Rufiji River durchzogen und mehreren kleinen Seitenflüsse, die durch die Reviere verlaufen. Weiters befinden sich im Revier auch einige Sumpflandschaften. Neben der Jagd kann man auch in diesem Gebiet hervorragend angeln. Die vorkommenden Fische sind Tiger, Barsch und Cat Fish (Welse).

Es kommen folgende jagdbare Wildarten vor: Pavian, Büffel, Bushbock, Buschschwein, Civet , Krokodil, Duiker, Red Duiker, Eland, Elefant, Genet, Hartebeest (Lichtenstein), Hippo, Hyäne, Impala, Schakal, Kudu, Leopard, Löwe, Oribi, Reedbock, Sable, Warzenschwein, Wasserbock, Wildebeast Nyasaland und Zebra.

Das Selous Game Reserve zählt zu den besten, und bekanntesten Jagdrevier Afrikas.
Die beste Jagdzeit sind die Frühjahrs-, Sommermonate September, Oktober, November vor der Regenzeit.

Ruvu & Kitwai Masseiland
Im Masseiland jagen wir an der Grenze zum Tarangire National Park und entlang des Pangani River . Das Jagdgebiet hat eine Größe von ca. 2000.000 ha und besteht aus 1 riesigen Jagdblock. Es ist ein leicht hügeliges bis bergiges Terrain und durchwegs bebuscht und grenzt direkt an weitere Jagdgebiete an. Eine Seite des Reviers ist bergig, die andere Seite ist eher flaches Terrain. Das Revier liegt ca. 100 km südlich von Arusha. Hier jagt man auf Büffel, Leopard starke Mähnenlöwen und die bekannten ostafrikanischen Antilopen wie Lesser Kudu, Gerenuk, ostafrik. Oryx und Grant Gazelle, die derzeit nur in Tanzania und in Äthiopien bejagt werden dürfen. Neben den sehr starken Löwen ist auch die Trophäenqualität der Büffel bemerkenswert. Die Büffel erreichen oft eine Hornweite von über 46 Zoll und die beste Jagdzeit ist von Juli – November. Im Masseiland gibt es zwar nicht so viele Büffel wie im Selous, aber dafür sehr starke.

Folgende Wildarten können hier bejagt werden:
Pavian, Büffel, Bushbock, Buschschwein, Civet , Duiker, Krokodil, Dik Dik, Eland, Genet,Gerenuk, Grant Gazelle, , Hartebeest (Cokes), Hyäne, Impala (east Africa), Klipspringer, Kudu, Kudu Lesser, Strauß, Oribi, Oryx, Leopard, Löwe, Serval, Reedbock, Steenbock, Warzenschwein, Wildebeast (White beard) und Zebra.

Maswa Game Reserve / Masseiland / Serengeti & Ngorogoro
Das Jagdgebiet liegt ebenfalls im Maseiland und hat eine Größe von ca. 200 000ha . Das Revier befindet sich ca. 300km westlich von Arusha Es ist ebenfalls ein bergiges bis flaches Terrain. Das Revier grenzt direkt an die Ngorogoro Conservation Area im Osten und an den Serengeti National Park im Nord Osten Zur Serengeti ist das Gebiet flach und zum Ngorogoro Gebiet bergig und hügelig.. Miombo Bushveld ). Dieses Gebiet hat sehr hohe Wildbestände an Antilopen, Elefanten, Leoparden, Büffeln und Löwen. Es wurde kaum in den letzten Jahren gejagt und die angrenzenden Nationalparks haben eine sehr hohe Wilddichte. Hier kommen auch die bekannten Massei Antilopen vor und unter anderem auch Roan, Thompson und Topi. Leider gibt es hier keine Oryx und Gerenuk Antilope.

Folgende Wildarten können hier bejagt werden:
Pavian, Büffel, Bushbock, Buschschwein, Civet , Duiker, Dik Dik, Eland, Elefant, Genet, Grant Gazelle, Thompson Gazelle, Hartebeest (Cokes), Hyäne, Impala (east Africa), Klipspringer, Kudu, Kudu Lesser, Strauß, Leopard, Löwe, Serval, Reedbock, Steenbock, Topi, Warzenschwein, Wasserbock, Roan, Wildebeast (White beard) und Zebra

 

Safari – Angebote
Preisliste als PDF

Download >>>

Lake Natron – Massailand
Preisliste als PDF

Download >>>